Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

War der SPD-Politiker Hans-Jochen Vogel ein verborgener und ein seit langem entschieden kämpfender Gegner der „Eucharistischen Ökumene“?

 

Einleitung

1. Positives und Negatives kennzeichnen jedes menschliche Leben

2. Strippenziehen im Hintergrund ohne Amt und im Ruhestand schadet der Demokratie

3. Wissenschaftlich nicht erforschte Beziehung des katholischen Politikers Hans-Jochen Vogel zum protestantischen Theologie-Professor Trutz Rendtorff

4. Parteiinterne Einflussnahme des überzeugten Katholiken, des ehemaligen Bundesjustizministers und SPD-Ehrenvorsitzenden Hans-Jochen Vogel auf drei amtierende Bundesaußenminister bezüglich zahlreicher im Vatikan an deutschen Frauen begangener Straftaten?

5. War der mit 94 Jahren verstorbene SPD-Politiker Hans-Jochen Vogel ein Gegner der „Eucharistischen Ökumene“?

6. Wissenschaftliche These, dass mit Hans-Jochen Vogel der Niedergang der SPD als Volkspartei begann, wäre historisch zu eruieren

7. Wissenschaftliches Forschungsdesiderat: Hat der Niedergang der SPD als Volkspartei Auswirkungen auf den Verlust des Status der Volkskirche für die protestantischen Kirchen und für die römisch-katholische Kirche in Deutschland?

Fazit

 

Einleitung

 

Der SPD-Politiker Hans-Jochen Vogel verstarb am 26. Juli 2020 im Alter von 94 Jahren.(1) Nun muss sich der FDP-Politiker Marco Buschmann, der in einem Kondolenzschreiben formuliert hat, dass dieser SPD-Politiker seinen Ruhestand nicht „versilbert“ hat wie andere SPD-Größen, im Internet vorhalten lassen: „Wenn ein großer Politiker geht, kondoliert man oder schweigt. Seitenhiebe und politische Polemik sind schlicht deplatziert“.(2)

 

1. Positives und Negatives kennzeichnen jedes menschliche Leben

 

Wenn ein großer Politiker geht, kondoliert man oder schweigt? Sicherlich gibt es einen Unterschied zwischen einem Eintrag in ein Kondolenzbuch, einen Tweet und einem Nachruf in einer Zeitung. In einem Kondolenzbuch oder einem Beileidsschreiben würde man nur Positives über einen Verstorbenen oder eine Verstorbene schreiben.

Manche Wahrheit kann erst nach dem Tod ans Licht der Öffentlichkeit gelangen. Politiker sind keine Heiligen. Zwar ist Respekt vor einem Toten oder einer Toten geboten, vor allem, wenn man Negatives über die Person sagt oder schreibt und besonders so kurz nach dem Tod. Man sollte eine gewisse Zeit verstreichen lassen und vor allem die Gefühle der Angehörigen nicht verletzen.

Doch Politiker sind keine Heiligen und selbst Heilige haben negative Charakterzüge und haben manches nicht richtig gemacht. Wenn der FDP-Politiker Marco Buschmann den Verstorbenen positiv darstellt, er habe nicht finanzielle Zusatzeinkünfte im Sinn gehabt, so lobt er Hans-Jochen Vogel und stellt ihn als Vorbild für andere SPD-Parteifunktionäre dar. Die viel gelobte moralische Integrität von Hans-Jochen Vogel würde diese Aussage untermauern.

 

2. Strippenziehen im Hintergrund ohne Amt und im Ruhestand schadet der Demokratie

 

Hans-Jochen Vogel hat offenbar nicht vordergründig in der Öffentlichkeit agiert, nachdem er alle Ämter 1994 mit 68 Jahren abgegeben hatte. Sehr wohl scheint es so zu sein, dass er im Hintergrund bis zuletzt die Strippen noch 26 Jahre gezogen hat(3) und dass dieses andere schädigende Verhalten nur sehr Eingeweihten jemals zur Kenntnis kommen wird. Ein solches Verhalten schadet der Demokratie und dem Ansehen Deutschlands. Es ist für die Öffentlichkeit transparenter, wenn man sich im Ruhestand für öffentliche Auftritte bezahlen lässt.

 

3. Wissenschaftlich nicht erforschte Beziehung des katholischen Politikers Hans-Jochen Vogel zum protestantischen Theologie-Professor Trutz Rendtorff

 

Wenig wird man in Zukunft wissen über die Beziehungen des Katholiken Hans-Jochen Vogel(4), der von 1960 bis 1972 Oberbürgermeister von München war, zum 2016 verstorbenen Münchner evangelisch-lutherischen Professor für Systematische Theologie und Ethik und ehemaligen Vorsitzenden der Kammer der EKD für öffentliche Verantwortung Trutz Rendtorff(5), und über die Einflussnahme von Hans-Jochen Vogel auf die Denkschriften der EKD, die Friedensdenkschrift (1981), die Demokratiedenkschrift (1985) und die Wirtschaftsdenkschrift (1991). In der Zeit, als Trutz Rendtorff federführend verantwortlich war für die Abfassung der EKD-Denkschriften stand er der SPD nahe.

An der Ludwig-Maximilian-Universität in München habe ich vom Sommersemester 1987 bis zum Wintersemester 1989/1990 evangelische Theologie studiert. Meine Studienabschlussarbeit habe ich bei Professor Dr. Trutz Rendtorff geschrieben.(6) Sein Oberseminar besuchte ich vom Sommersemester 1990 bis zum Sommersemester 1996. Dort habe ich drei eigene wissenschaftliche Arbeiten vorgestellt.(7)

 

4. Parteiinterne Einflussnahme des überzeugten Katholiken, des ehemaligen Bundesjustizministers und SPD-Ehrenvorsitzenden Hans-Jochen Vogel auf drei amtierende Bundesaußenminister bezüglich zahlreicher im Vatikan an deutschen Frauen begangener Straftaten?

 

Massive Einflussnahme ohne Amt ist demokratieschädlich. Nichts wird man vermutlich je erfahren, ob der überzeugte Katholik, ehemalige Bundesjustizminister und SPD-Ehrenvorsitzende Hans-Jochen Vogel(8) die drei SPD-Außenminister Frank-Walter Steinmeier (evangelisch-reformiert), Sigmar Gabriel (evangelisch-lutherisch) und Heiko Maas (römisch-katholisch) direkt oder indirekt als SPD-Ehrenvorsitzender beeinflusst hat, damit Straftaten, die an deutschen Frauen im Vatikan begangen wurden, vom Außenministerium nicht bearbeitet wurden, und die Strafverfolgung nicht in Gang kam.

 

5. War der mit 94 Jahren verstorbene SPD-Politiker Hans-Jochen Vogel ein Gegner der „Eucharistischen Ökumene“?

 

Derzeit gibt es noch keine Indizien dafür, dass der mit 94 Jahren verstorbene SPD-Politiker Hans-Jochen Vogel ein Gegner der „Eucharistischen Ökumene“(9) war. Wahrscheinlich wird man das Ausmaß der Beeinflussung, die Hans-Jochen Vogel zu Ungunsten der „Eucharistischen Ökumene“ ausgeübt hat, nie eruieren können.

Die negative Beeinflussung, die der SPD-Politiker und bekennende Katholik Hans-Jochen Vogel zu Ungunsten der „Eucharistischen Ökumene“ ausgeübt hat, könnte gravierenden Einfluss auf den Verlauf der Ökumene, auf die Weihe von Frauen zu Priesterinnen in der römisch-katholischen Kirche und auf die Beurteilung des Zölibats genommen haben, ohne dass man historisch, politisch, ökumenisch und wissenschaftlich Belege dafür finden könnte. Ein solches Verhalten wäre mit dem Gesicht-Zeigen einer moralisch integren Person nicht vereinbar. Sicher kann man sagen, dass Hans-Jochen Vogel über mehrere Jahrzehnte nicht mit offenem Visier gekämpft hat, wenn es um seine Einflussnahme auf Entwicklungen in den protestantischen Kirchen und in der Ökumene ging.

 

6. Wissenschaftliche These, dass mit Hans-Jochen Vogel der Niedergang der SPD als Volkspartei begann, wäre historisch zu eruieren

 

An der Lebensgeschichte von Hans-Jochen Vogel lässt sich der Niedergang der SPD als Volkspartei studieren. Parteigrößen müssen die Verantwortung für Niederlagen übernehmen und nicht nur für Siege. Außer der Niederlage von Hans-Jochen Vogel im Wahlkampf 1983 gegen Helmut Kohl ist keine andere Niederlage von Hans-Jochen Vogel bekannt. Dies ist fast schon eine übermenschliche Lebensbilanz für einen Politiker und zumal für einen SPD-Politiker.

In historischer Perspektive könnte man die wissenschaftlich zu prüfende These formulieren, dass mit Hans-Jochen Vogel der Niedergang der SPD als Volkspartei begann. 1972 bis 1974 war Hans-Jochen Vogel Minister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau im Kabinett von Willy Brandt. Als dessen sozial-liberale Koalition 1974 mit dem Rücktritt von Willy Brandt nach der Guillaume-Affäre endete, wurde Hans-Jochen Vogel bis 1981 Minister für Justiz in der sozial-liberalen Koalition unter Bundeskanzler Helmut Schmidt. Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) musste nach einem Misstrauensvotum 1982 den Stuhl für Helmut Kohl (CDU) räumen. Nach Willy Brandt und Helmut Schmidt gelang es nur noch dem SPD-Politiker Gerhard Schröder 1998 bis 2005 das Kanzleramt zu regieren. Hans-Jochen Vogel scheiterte bei der Bundestagswahl 1983 an Helmut Kohl, der daraufhin 15 Jahre regierte. Die SPD, die in den 1970er Jahren mit Willy Brandt und Helmut Schmidt regierte und die zwischen 1998 und 2005 das letzte Mal den Bundeskanzler mit Gerhard Schröder stellte, liegt derzeit, obwohl sie in der Regierung sitzt, bei der Sonntagsumfrage zwischen 14 und 16 Prozent.(10)

 

7. Wissenschaftliches Forschungsdesiderat: Hat der Niedergang der SPD als Volkspartei Auswirkungen auf den Verlust des Status der Volkskirche für die protestantischen Kirchen und für die römisch-katholische Kirche in Deutschland?

 

Derzeit wissenschaftlich noch nicht erforschbar ist die These, dass der Niedergang der SPD als Volkspartei, an dem Hans-Jochen Vogel maßgeblichen Anteil gehabt haben könnte, Auswirkungen gehabt hat auf den Verlust von Millionen von Mitgliedern in den beiden großen christlichen Kirchen, die bis vor wenigen Jahren als Volkskirchen(11) gelten konnten.

 

Fazit

 

Mit Hans-Jochen Vogel ist am 26. Juli 2020 in München ein erfahrener und engagierter SPD-Politiker im Alter von 94 Jahren gestorben. Von 1960 bis 1994 war er in verschiedenen hochrangigen Ämtern auf Bundesebene und auf kommunaler Ebene in München tätig. Er galt als besonders moralisch integer und als engagierter Katholik. Seine Lebensbilanz bezüglich der Fortschritte und neuer Entwicklungen in der Ökumene, bezüglich der Weihe von Frauen zu Priesterinnen in der römisch-katholischen Kirche und bezüglich der Gültigkeit des Zölibats ist zum Zeitpunkt seines Todes nicht annähernd erkennbar, wissenschaftlich erforscht und öffentlich publiziert und kann derzeit weder positiv noch negativ qualifiziert werden. Dieses Faktum lässt ein hohes Maß an Demokratiedefizit erkennen.

 

 

Elke Göß

 

(1) Vgl. Hans-Jochen Vogel, https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Jochen_Vogel,27.07.2020

(2) Vgl. dpa/fra (2020): FDP-Politiker erntet heftige Kritik für Beileids-Tweet zu Hans-Jochen Vogel, https://web.de/magazine/politik/fdp-politiker-buschmann-erntet-shitstorm-beileids-tweet-vogel-34923728,27.07.2020

(3) Vgl. Hans-Jochen Vogel, https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Jochen_Vogel,27.07.2020

(4) Vgl. Nolte Markus, kna (2020: SPD-Politiker und engagierter Katholik starb mit 94 Jahren. Hans-Jochen Vogel ist tot, https://www.kirche-und-leben.de/artikel/hans-jochen-vogel-ist-tot,27.07.2020

(5) Vgl. Trutz Rendtorff, https://de.wikipedia.org/wiki/Trutz_Rendtorff,27.07.2020

(6) Vgl. Göß Elke (1989): Das „Sachgemäße“ und das „Menschengerechte“ in der „Wirtschaftsethik“ von Arthur Rich umrahmt von der Beziehung der Ethik zur Theologie, in: dies. (Hg.) (2017): Unrettbar religiös. Grenzmarkierungen in der Religion, Liberale Gesellschaftsanalyse, Band 5, ebook, S. 12-45, https://elkegoess.com/data/documents/5-Unrettbar-religioes.-Grenzmarkierungen-in-der-Religion-Online-Version-09.05.2017_1.pdf,27.07.2020

(7) Vgl. Göß Elke (1990): Die „Zeitschrift für Systematische Theologie“ zwischen 1933 und 1943, in: dies. (Hg.) (2017): Unrettbar religiös. Grenzmarkierungen in der Religion, Liberale Gesellschaftsanalyse, Band 5, ebook, S. 115-129, https://elkegoess.com/data/documents/5-Unrettbar-religioes.-Grenzmarkierungen-in-der-Religion-Online-Version-09.05.2017_1.pdf, vgl. Göß Elke (1991): Die Zeitschrift „Kirche im Sozialismus“, in: dies. (Hg.) (2017): Unrettbar religiös. Grenzmarkierungen in der Religion, Liberale Gesellschaftsanalyse, Band 5, ebook, S. 130-144; vgl. Göß Elke (1996): Theologie als Steuerungswissenschaft im Prozess zunehmender Ausdifferenzierung kirchlichen Handelns, in: dies. (Hg.) (2017): Unrettbar religiös. Grenzmarkierungen in der Religion, Liberale Gesellschaftsanalyse, Band 5, ebook, S. 58-95, https://elkegoess.com/data/documents/5-Unrettbar-religioes.-Grenzmarkierungen-in-der-Religion-Online-Version-09.05.2017_1.pdf,27.07.2020

(8) Vgl. Nolte Markus, kna (2020: SPD-Politiker und engagierter Katholik starb mit 94 Jahren. Hans-Jochen Vogel ist tot, https://www.kirche-und-leben.de/artikel/hans-jochen-vogel-ist-tot,27.07.2020

(9) Vgl. Göß Elke (2020): Eucharistische Ökumene Eucharistic Ecumenism Eucaristica Ecumene Eucharistique Oecuménisme, www.eucharistia.info ,27.07.2020

(10) Vgl. Janson Matthias (2020): Sonntagsfrage. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, https://de.statista.com/infografik/7930/sonntagsfrage-bundestagswahl/,27.07.2020

(11) Vgl. Volkskirchen, https://de.wikipedia.org/wiki/Volkskirche,27.07.2020

 

27. Juli 2020

 

ܐܽܘܟ݂ܰܪܺܝܣܛܺܝܰܐ  Θεία Ευχαριστία  eucharistia  أفخارستيا  евхари́стия  Eucharist  eucaristia  eucharistie  eucarestia  eucharystia  eucharistie  Eucharistie

update: 20. November 2020

Installation: 10. Mai 2018

ܐܽܘܟ݂ܰܪܺܝܣܛܺܝܰܐ  Θεία Ευχαριστία  eucharistia  أفخارستيا  евхари́стия  Eucharist  eucaristia  eucharistie  eucarestia  eucharystia  eucharistie  Eucharistie