Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

75 Jahre Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

 

Danke, sowjetische Truppen, dass Sie heute vor 75 Jahren die noch lebenden 7.000 Jüdinnen und Juden im Konzentrationslager Auschwitz befreit haben. Wir Deutsche sollten immer daran denken, zu was unsere Vorfahren fähig waren. Ich erinnere mich. Mit 16 Jahren habe ich im Geschichtsunterricht in der 10. Klasse am Gymnasium 1980 erstmals einen Film gesehen mit Innenaufnahmen von einem Konzentrationslager nach dessen Befreiung. Es wurden zu Bergen aufgehäufte, nackte Leichen von ermordeten Jüdinnen und Juden gezeigt. Ich war geschockt und konnte nicht verhindern, dass ich weinte. Nach dem Film wische ich mir verstohlen die Tränen vom Gesicht und wollte die anderen ansehen. Da musste ich erkennen, dass ich die Einzige in einer Klasse mit 30 jungen Frauen war, die geweint hatte. Bis heute kann ich nicht verstehen, wieso meine Mitschülerinnen nicht in Tränen ausgebrochen waren. Waren sie so kaltherzig? Zeigte ich zu viel Empathie und würde ich mich deshalb vor meinen unbeteiligten Klassenkameradinnen in Acht nehmen müssen? Ich war damals schon kirchlich sehr aktiv. Nie wieder werde ich den Anblick der im Film geschilderten Gräuel vergessen. Sie haben sich tief in meine Seele eingebrannt. Gleichzeitig habe ich verstanden, was die Schuld der nachfolgenden Generationen ist: Das Nichtbedauern, die Kaltherzigkeit und die Kaltschnäuzigkeit, dass man über alles reden kann, nur nicht über die Schuld an der Vernichtung von jüdischen Mitschülerinnen und Mitschülern, jüdischen Bürgerinnen und Bürgern. Ich erinnere mich. Ich werde mich immer erinnern bis in Ewigkeit – an das, was Deutsche Jüdinnen und Juden angetan haben. Ich liebe Euch von ganzem Herzen, mit all meiner Kraft, hoffentlich mehr wie mich selbst, geliebte jüdische Mitmenschen. Für Euch würde ich immer kämpfen- Für Israel stehe ich immer ein, mein Leben lang. Ich wünsche Euch Frieden – in Eurem Land, überall auf der Welt und an den Orten, in die Ihr kommt. Schalom olam, Schalom col Israel, Schalom olam.

 

Elke Göß

 

27. Januar 2020

ܐܽܘܟ݂ܰܪܺܝܣܛܺܝܰܐ  Θεία Ευχαριστία  eucharistia  أفخارستيا  евхари́стия  Eucharist  eucaristia  eucharistie  eucarestia  eucharystia  eucharistie  Eucharistie

update: 31. Juli 2020

Installation: 10. Mai 2018

ܐܽܘܟ݂ܰܪܺܝܣܛܺܝܰܐ  Θεία Ευχαριστία  eucharistia  أفخارستيا  евхари́стия  Eucharist  eucaristia  eucharistie  eucarestia  eucharystia  eucharistie  Eucharistie