Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Drei Impressionen zur Eucharistischen Ökumene und zur Abschlussmesse der 15. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode (Jugendsynode) am 28. Oktober 2018

Einleitung

1. Erste Impression: Die Zukunft der Jugend in der römisch-katholischen Kirche zum Abschluss der 15. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode (Jugendsynode) am 28. Okotber 2018, zehneinhalb Jahre nach der Vergewaltigung im Vatikan am Ostersonntag, 23. März 2008

2. Zweite Impression: Live k-tv Papstpredigt aus Rom  und live Bayerischer Rundfunk Predigt Pfarrer Florian Ihsen aus München am 28. Oktober 2018

3. Dritte Impression: Flossen Millionen, um die erste offizielle Messe der “Eucharistischen Ökumene“ zu verhindern?

Fazit

 

Einleitung

 

Vier Wochen lang hat sich die 15. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode mit dem Thema "Jugend" vom 3. bis 28. Oktober 2018 befaßt. Manch spektakuläre Nachricht ging durch die Medien. Reinhard Kardinal Marx hat für eine Stärkung der Frauen in der römish-katholischen Kirche plädiert und dafür viel Aufmerksamkeit bekommen.(1) Hätte es eine offizielle erste Messe im Sinne der "Eucharistischen Ökumene" von Papst Benedikt XVI. und mir(2) bereits gegeben, befände sich die römisch-katholische Kirche seit 2009 bzw. 2010 nachhaltig und unwiderruflich auf dem Weg zum Frauenpriestertum in der römisch-katholischen Kirche. Es gab intensive Vorbereitungen für diese Messe, die aus bisher unbekannten Gründen eingestellt wurden. Exakt kurz vor der 15. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode 2018 sind einzelne Exemplare von geistlichem Schmuck auf der Internetplattform ebay aufgetaucht. Es kann nur so gewesen sein, dass Papst Franziskus angeordnet hat, alles auszuräumen, was Papst Benedikt XVI. für die erste offizielle Feier der "Eucharistischen Ökumene" extra anfertigen ließ. Der geistliche Schmuck wurde weit unter seinem Wert ausgerechnet von deutschen Unternehmen versteigert. Diese Aktion ist ein deutliches Zeichen, dass Papst Franziskus selbst nicht daran denkt, den Weg der "Eucharistischen Ökumene", den Papst Benedikt XVI. mit mir eingeschlagen hat, weiterzugehen.(3)

Bemerkenswerterweise waren bisher weder Papst Benedikt XVI. bis zu seiner Dienstniederlegung am 28. Februar 2013 noch Papst Franziskus bereit, ein Gerichtsverfahren gegen sieben vatikanische Gendarmen einzuleiten, die mich am Ostersonntag, 23. März 2008 drei Stunden lang im Vatikan während der Ostermesse schwer misshandelt haben.(4) Mir wurden zehn Körperverletzungen zugefügt. Die Staatsanwaltschaft Regensburg wertete diese Tat vor über einem Jahr als Vergewaltigung. Einer der Täter gehört zum engsten Personenschützerkreis um die Päpste Benedikt XVI. und Franziskus. Im Frühjahr 2017 hatte mich Reinhard Kardinal Marx bei einer Feierlichkeit zum 90. Geburtstag von Papst em. Benedikt XVI. in München auf den Rechtsweg verwiesen. Mehr als zehneinhalb Jahre später ist juristisch nichts passiert. Die körperlichen Schädigungen sind immer noch präsent. Im Juni 2017 musste ich mich einer schweren Knie-Operation unterziehen, die als Spätfolge der Vergewaltigung am Ostersonntag, 23. März 2008, notwendig geworden war. Seitdem bin ich gehbehindert. Der finanzielle Schaden beläuft sich auf etwa 40.000 Euro. Darin eingeschlossen sind Arztkosten, Operationskosten, Reha-Maßnahmen, Rechtsanwaltskosten, Ausgleich für Verdienstausfall und Zinsen. Mein Vorschlag, sich außergerichtlich und im Sinne der christlichen Barmherzigkeit zu einigen, wurde bisher nicht angenommen. "Barmherzigkeit" hieß das Buch von Walter Kardinal Kasper, das Papst Franziskus gleich zu Beginn seiner Amtszeit offiziell vom Fenster des Apostolischen Palastes aus empfahl. Auch das "Jahr der Barmherzigkeit", das Papst Franziskus als "Heiliges Jahr" feiern ließ, hat keine Barmherzigkeit für mich und meine Leiden gebracht. Niemand aus der römisch-katholischen Kirche hat mir nach der zehnfachen Körperverletzung (Staatsanwaltschaft Regensburg: Vergewaltigung) geholfen.

Bei der 15. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode wurde am 14. Oktober 2018 die deutsche Nonne Katharina Kasper heiliggesprochen. Die Gründerin der "Armen Dienstmägde Jesu Christi" starb 1898, vor 120 Jahren. Ihr hängen heute noch 800 Gläubige an. Ist eine Nonne der "Armen Dienstmägde Jesu Christi" das richtige Vorbild für die Jugend der römisch-katholischen Kirche? Soll das die Zukunft für alle Mädchen und jungen Frauen in der größten Institution der Welt sein? Die "Eucharistische Ökumene" würde zeitgemäße, intellektuelle Vorbilder von und für Frauen hervorbringen und wäre gleichzeitig ein strahlender, moderner, heuristischer Impuls.(5)

Wie wird es weitergehen mit der "Eucharistischen Ökumene"? Wird es ein Frauenpriestertum als Folge der "Eucharistischen Ökumene" in der römisch-katholischen Kirche geben? Die römisch-katholische Kirche würde durch eine erste offizielle Feier der "Eucharistischen Ökumene" sehr viel Zeit und Geld sparen und keine langen Umwege mehr gehen bis zur Gleichberechtigung von Frauen in der römisch-katholischen Kirche.

 

1. Erste Impression: Die Zukunft der Jugend in der römisch-katholischen Kirche zum Abschluss der 15. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode (Jugendsynode) am 28. Okotber 2018, zehneinhalb Jahre nach der Vergewaltigung im Vatikan am Ostersonntag, 23. März 2008

 

Papst Franziskus bei der Messe zum Abschluss der Jugendsynode am 28.10.2018 im Petersdom (Quelle Vatican News (6), Foto © Elke Göß)

 

Messe mit Papst Franziskus zum Abschluss der 15. Ordentl. Generalversammlung der Bischofssynode (Jugendsynode) am 28.10.2018 im PetersdomMesse mit Papst Franziskus zum Abschluss der 15. Ordentl. Generalversammlung der Bischofssynode (Jugendsynode) am 28.10.2018 im Petersdom

 

Mein Knie 10,5 Jahre nach der Vergewaltigung (Staatsanwaltschaft Regensburg) am Ostersonntag, 23.3.2008 durch sieben vatikanische Gendarmen. Bisheriger geschätzter Schaden durch die insgesamt zehn Körperverletzungen: 40.000 Euro. Bisher durch den Vatikan gezahlt: Null Euro.

Bisherige juristische Ermittlungen in Rom und in Regensburg: Keine. Zehneinhalb Jahre nach der Vergewaltigung im Vatikan ist NICHTS passiert. (Foto © Elke Göß)

 

Knie 10,5 Jahre nach der Vergewaltigung (Staatsanwaltschaft Regensburg) durch 7 vatikanische Gendarmen am 23.3.2008 im Vatikan © Elke GößKnie 10,5 Jahre nach der Vergewaltigung (Staatsanwaltschaft Regensburg) durch 7 vatikanische Gendarmen am 23.3.2008 im Vatikan © Elke Göß

 

 

Die Jugend von Papst Franziskus, eine Lektorin in der Messe am 28. Oktober 2018 im Petersdom (Quelle Vatican News (7), Foto © Elke Göß)

 

Lektorin bei der Abschlußmesse der 15. Ordentl. Generalversammlung der Bischofssynode (Jugendsynode) am 28.10.2018 im PetersdomLektorin bei der Abschlußmesse der 15. Ordentl. Generalversammlung der Bischofssynode (Jugendsynode) am 28.10.2018 im Petersdom

 

2. Zweite Impression: Live k-tv Papstpredigt aus Rom  und live Bayerischer Rundfunk Predigt Pfarrer Florian Ihsen aus München am 28. Oktober 2018

 

10.35 Uhr am 28. Oktober 2018 Rom: Papst Franziskus predigt zum Abschluss der 15. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode (Jugendsynode) im Petersdom und k-tv ist über Vatican News live dabei. Papst Franziskus legt das Markusevangelium mit der Geschichte des blinden Bartimäus aus. Er spricht ausschließlich über den biblischen Text.(8)

 

10.35 Uhr am 28. Oktober 2018 München: Pfarrer Florian Ihsen predigt im Fernsehgottesdienst zum Thema "Was bleibt? Erben und vererben" in der Münchner Markuskirche und der Bayerische Rundfunk ist live dabei. Pfarrer Ihsen erzählt von einer roten Jacke, die noch neu genug ist, um sie weiter zu verkaufen und er erzählt von einem alten Schrank etc. etc. etc. Es geht um "Das Prinzip Apfelbaum" (Mein Erbe tut Gutes).(9) Sehr weltlich, versteht sich. "Was ist mein letztes Geschenk für die Welt?", fragt Pfarrer Ihsen.(10) Wo steht das in der Bibel?

 

3. Dritte Impression: Flossen Millionen, um die erste offizielle Messe der “Eucharistischen Ökumene“ zu verhindern?

 

Wie reich ist die katholische Kirche wirklich? Über wieviel Vermögen verfügt die Vatikanbank IOR? 2013 nennt Galiando Gaznate eine Zahl: Das Vermögen der IOR wird auf sechs Milliarden Euro geschätzt. Genaue Zahlen gibt es nicht, da sie nicht veröffentlicht werden.(11) Sicher weiß Reinhard Kardinal Marx als Kardinal-Koordinator des Päpstlichen Wirtschaftssekretariats mehr darüber.(12) Allerdings ist Kardinal Marx erst seit 2014 in dieser Position tätig.

2017 gab es so viele Superreiche, wie nie zuvor. Im Durchschnitt besitzt jeder Superreiche 4,1 Milliarden Dollar.(13) Die meisten Superreichen gibt es in China. Pro Jahr kommen weltweit drei neue Superreiche hinzu, davon sind zwei Chinesen.(14) In Deutschland gibt es 123 Superreiche.(15) Gloria von Thurn und Taxis soll dazugehören.(16)

Die Frage, warum es seit 14. Juni 2008 zu keiner weiteren Entwicklung in der "Eucharistischen Ökumene" kam, könnte auch mit einer Superreichen aus Regensburg zusammenhängen. Es gibt auch die These, dass eine Vielzahl von Fake-News, die intensiv gegen mich gestreut wurden, zu einer unklaren Lage geführt haben, die die Durchsetzung der ersten offiziellen Feier der "Eucharistischen Ökumene" erschwert hätten.(17) Zudem gab es das Gerücht, dass Gloria von Thurn und Taxis gesagt haben soll. sie reise nach Rom und werde sicher mit Papst Benedikt XVI. sprechen. Sie soll ihm eine Summe angeboten haben, die er nicht abschlagen hätte können. Hat Gloria von Thurn und Taxis die Zukunft der römisch-katholischen Kirche bezüglich des Frauenpriestertums dadurch verhindert, dass sie als Superreiche eine sehr hohe Summe gezahlt hat, damit es nicht zu einer offiziellen Messe von Papst Benedikt XVI. und mir kommt? Das Gesamtvermögen derer von Thurn und Taxis ist nicht bekannt. Es dürfte sicherlich über dem Vermögen der Vatikanbank IOR liegen. Wenn dies so wäre, dann hätte eine einzige superreiche Witwe, die erzkonservativer ist wie Papst Benedikt XVI., die Hälfte der römisch-katholischen Menschheit um ihre Integration in die römisch-katholische Kirche und um ihre religiöse Gleichberechtigung gebracht. Und wieviel zahlt Gloria von Thurn und Taxis derzeit dem "armen" Papst Franziskus?

 

Fazit

 

Floß eine hohe Summe von Regensburg nach Rom, um die erste offizielle Messe der "Eucharistischen Ökumene" zu verhindern? Hat eine einzige Superreiche durch Geldzahlungen Beschlüsse der Bischofssynode, des Kardinalskollegiums und von Papst Benedikt XVI. umgangen, um die "Eucharistische Ökumene" zu verhindern? Hat die römisch-katholische Kirche bereits jetzt so wenig Geld, obwohl sie unter Papst Franziskus viele "Filetstücke" veräußert hat, und widersteht sie deshalb dem Willen einzelner, unbekannter Superreicher nicht, die bereit sind, sehr hohe Summen dafür zu zahlen, dass die römisch-katholische Kirche sich von dem Privatglauben eines Superreichen bzw. einer Superreichen beeinflussen läßt, der oder die ansonsten nicht durch besondere moralische Wertigkeiten im Sinne der katholischen Lehre auffällt?

Wieso wurde ich am 23. März 2008 im Vatikan durch sieben vatikanische Gendarmen vergewaltigt und wieso wurden mir zehn Körperverletzungen zugefügt, die mein gesamtes Leben erodierten?

Welche weiblichen Vorbilder gebraucht die römisch-katholische Kirche? Ist es die Gründerin der "Armen Dienstmägde Jesu Christi", die heilige Katharina Kasper, oder ist es eine asiatische Jugendliche mit feuerrot geschminkten Lippen, die einen Bibeltext in einer Papstmesse liest? Fetzen und Splitter weiblicher Identitäten werden als Signale für die angebliche Anerkennung von Frauen in der römisch-katholischen Kirche gesendet. Ich wurde als Pfarrerin der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern (ohne Dienstauftrag) sexuell mehrfach beleidigt, bevor ich am Ostersonntag 2008 zum Abschluß von zehn Körperverletzungen vergewaltigt wurde. Mein Leben wurde nachhaltig geschädigt. Nichts ist seither geschehen und niemand hat sich um mich gekümmert.

Erst nach dem Ostersonntag 2008 hat Papst Benedikt XVI. mein Projekt der "Eucharistischen Ökumene" aufgenommen und konkrete Vorbereitungen getroffen, die er dann, einige Jahre später, aus unbekannten Gründen, wieder fallengelassen hat. Es gibt kein Anzeichen von Papst Franziskus, dass er moralisch und liturgisch willens ist, den Weg der "Eucharistischen Ökumene" weiterzugehen.(18)

 

Elke Göß

 

(1) Vgl. Bischofssynode in Rom. Wortbeitrag des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Reinhard Marx, https://dbk.de/presse/aktuelles/meldung/bischofssynode-in-rom-4/detail/,28.10.2018

(2) Vgl. Göß Elke (2013): Die eucharistische Ökumene mit in der apostolischen Sukzession ordinierten, zölibatär lebenden evangelischen Theologinnen ist durch Papst Benedikt XVI. vollzogen - ein persönliches Bekenntnis zum bayerischen Papst von einer lutherischen Pfarrerin, in: dies. (2015): Putsch gegen Papst Benedikt XVI. Grenzmarkierungen in der Geschichte des Vatikans, Liberale Gesellschaftsanalyse, Band 10, ebook, 1. Januar 2015, S. 18-35; vgl. Göß Elke (2016): Pfarrerin a.D. Elke Göß ist mit Papst em. Benedikt XVI. verwandt, erschienen bei Lib & In am 17. November 2016; vgl. Göß Elke (2018): Silbernes Verwandtschaftsjubiläum von Elke Göß mit Domkapellmeister i.R. Professor Dr. Georg Ratzinger und mit Papst em. Benedikt XVI., Rom und Regensburg, erschienen bei Lib & In am 2. April 2018

(3) Vgl. Göß Elke (2018): Die „Eucharistische Ökumene“ ist mit Papst Franziskus, mit Papst em. Benedikt XVI. und mit deren Nachfolgern möglich, erschienen bei Lib & In in Rom am 12. Februar 2018; vgl. Göß Elke (2018): Quiz: In welcher Zeitform kann man über die "Eucharistische Ökumene" sprechen? erschienen bei Lib & In am 18. Juli 2018
(4) Vgl. Göß Elke (2017): "Ostern kommt vor Juni. Mehrfachen Körperverletzungen und einer Vergewaltigung durch sechs vatikanische Gendarmen am 23. März 2008 im Vatikan folgte die 'Eucharistische Ökumene' am 14. Juni 2008 in Santa Maria di Leuca", erschienen bei Lib & In am 29. August 2017; vgl. Göß Elke (2018): Elke Göß wurde am Ostersonntag, 23. März 2008, aus dem Zuständigkeitsbereich der italienischen Polizei herausgeführt, bevor sie von sieben vatikanischen Polizisten drei Stunden lang schwer körperlich misshandelt wurde, erschienen bei Lib & In am 23. März 2018

(5) Vgl. Göß Elke (2017): Arme habt ihr allezeit bei Euch, mich habt ihr nicht alle Zeit. Der erste Welttag der Armen und die Integration von Frauen ins Priesteramt der römisch-katholischen Kirche, Rom, erschienen bei Lib & In am 19. November 2017

(6) Vgl. Vatican News (2018): Papst Franziskus - Heilige Messe anlässlich des Endes der Bischofssynode 2018-10-28, https://www.youtube.com/watch?v=Eh_dj5EpAnY,28.10.2018

(7) Vgl. Vatican News (2018): Papst Franziskus - Heilige Messe anlässlich des Endes der Bischofssynode 2018-10-28, https://www.youtube.com/watch?v=Eh_dj5EpAnY,28.10.2018

(8) Vgl. Vatican News (2018): Papst Franziskus - Heilige Messe anlässlich des Endes der Bischofssynode 2018-10-28, https://www.youtube.com/watch?v=Eh_dj5EpAnY,28.10.2018

(9) Vgl. Evangelischer Gottesdienst. Live aus St. Markus in München, https://www.tvtv.de/sendung/4969837/evangelischer-gottesdienst,28.10.2018

(10) Vgl. Evangelischer Gottesdienst. Live aus St. Markus in München, https://www.tvtv.de/sendung/4969837/evangelischer-gottesdienst,28.10.2018

(11) Vgl. Gaznate Galindo (2013): Schlagwort-Archive: Paul Casimir Marcinkus, Offshore-Leaks. Wunder in Vatikan und Liechtenstein, https://jasminrevolution.wordpress.com/tag/paul-casimir-marcinkus/,28.10.2018

(12) Vgl. Reinhard Marx, vgl. vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Marx …,28.10.2018; vgl. Göß Elke (2018): Kardinal Marx bremst die "Eucharistische Ökumene" aus, wo es geht. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz muss aufpassen, dass er nicht von einem oder zwei Päpsten überholt wird, erschienen bei Lib & In am 23. Februar 2018

(13) Vgl. dpa (2018): Milliardärsreport 2018. Es gibt immer mehr Superreiche – und die werden immer reicher, vgl. https://web.de/magazine/geld-karriere/milliardaersreport-2018-superreiche-reicher-33262348 …,28.10.2018

(14) Vgl. dpa (2018): Milliardärsreport 2018. Es gibt immer mehr Superreiche – und die werden immer reicher, vgl. https://web.de/magazine/geld-karriere/milliardaersreport-2018-superreiche-reicher-33262348 …,28.10.2018

(15) Vgl. dpa (2018): Milliardärsreport 2018. Es gibt immer mehr Superreiche – und die werden immer reicher, vgl. https://web.de/magazine/geld-karriere/milliardaersreport-2018-superreiche-reicher-33262348 …,28.10.2018, vgl. Milliardärsstudie. Vermögen der Superreichen erreicht Rekord, https://www.tagesschau.de/wirtschaft/milliardaere-rekord-101.html,28.10.2018

(16) Vgl. Gloria von Thurn und Taxis, vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Gloria_von_Thurn_und_Taxis …,28.10.2018

(17) Vgl. Göß Elke (2017): Haben Fake-News aus dem direkten Arbeits- und Wohnumfeld von Papst Benedikt XVI. die "Eucharistische Ökumene" und eine mögliche Frauenordination in der römisch-katholischen Kirche verhindert? erschienen bei Lib & In am 1. Oktober 2017

(18) vgl. Göß Elke (2014): Was kann man tun, wenn ein Papst einen Schweizer Gardisten ermordet hat? Zehn Quizfragen, die die Lösung beinhalten, erschienen bei Lib & In am 19. Mai 2014; vgl. Göß Elke (2015): Politische Tagesagenda zu Beginn des Jahres 2015: Warum Papst Bergoglio nach dem Mord nicht gleich abgesetzt wird und warum er sicher 2015 nicht nach Russland reisen wird, erschienen bei Lib & In am 9. Januar 2015; vgl. Göß Elke (2015): Papst Franziskus schlägt zu, wenn ein guter Freund seine Mutter beleidigt und er findet das normal - Deutsche Medien verschweigen dieses Originalzitat, erschienen bei Lib & In am 20. Januar 2015; vgl. Göß Elke (2015): Der lange Weg von dem Mord an einem Schweizer Gardisten durch Papst Franziskus bis zur öffentlichen Bekanntgabe dieser Tat und bis zur Gerechtigkeit für die Schweizer Garde durch den bevorstehenden Rücktritt des argentinischen Papstes, erschienen bei Lib & In am 12. April 2015; vgl. Göß Elke (2018): Am Hochfest der Gottesmutter Maria am 1. Januar 2018 wird erneut über das Frauenpriestertum in der römisch-katholischen Kirche diskutiert. Papst Franziskus signalisiert Zustimmung, Rom, erschienen bei Lib & In am 3. Januar 2018; vgl. Göß Elke (2018): Am fünften Jahrestag der Ermordung eines Schweizer Gardisten besucht Papst Franziskus den Weltkirchenrat in Genf, erschienen bei Lib & In am 7. März 2018; vgl. Göß Elke (2018): #metoo im Vatikan. Papst Franziskus nötigt junge Nonnen aus Asien und Südamerika, 7. März 2018

 

28. Oktober 2018

ܐܽܘܟ݂ܰܪܺܝܣܛܺܝܰܐ  Θεία Ευχαριστία  eucharistia  أفخارستيا  евхари́стия  Eucharist  eucaristia  eucharistie  eucarestia  eucharystia  eucharistie  Eucharistie

update: 21. November 2019

Installation: 10. Mai 2018

ܐܽܘܟ݂ܰܪܺܝܣܛܺܝܰܐ  Θεία Ευχαριστία  eucharistia  أفخارستيا  евхари́стия  Eucharist  eucaristia  eucharistie  eucarestia  eucharystia  eucharistie  Eucharistie